2015 - Wörther See - KSK Eching

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2015 - Wörther See

Vereinsausflüge

Vereinsausflug zum Wörther See vom 25. September bis 27. September 2015

1. Tag

Auch in diesem Jahr ging die KSK Eching auf Reisen. Pünktlich um 6.00 Uhr ging's von Viecht über die B15 nach Rosenheim und dann auf die Autobahn Richtung Salzburg. Am Rastplatz Hochfelln wurde die Frühstückspause eingelegt. Frisch gestärkt fuhr die Reisegruppe dann weiter über Inzell Schneizlreuth zur Großglockner-Hochalpenstraße. An der Mautstation hatten sich schon einige Oldtimer-Autos eingefunden, um an der Wettfahrt am Nachmittag teilzunehmen. Der Wettergott hatte es leider nicht gut gemeint, sodass die Auffahrt im Nebel stattfinden musste. Tags zuvor war die Passstraße sogar gesperrt gewesen, da die Schneemenge doch beträchlich war. Aber kaum war das Hochtor in 2504 Meter Höhe passiert, riss der Himmel auf und strahlender Sonnenschein erlaubte einen atemberaubenden Blick auf das Alpenpanorama. Die Mittagspause wurde danach im Restaurant "Kaiser Franz Josef Höhe" gemacht.
Weiter ging die Fahrt danach hinunter nach Heiligenblut, weiter im Drautal bis nach Spittal, dann auf die Tauernautobahn nach Velden am Wörthersee und schließlich zum Zielort Auen. Dort wurde die Reisegruppe von Familie Frank-Lecocq, den Besitzern des Flair-Hotels erwartet.
Das direkt am Hotel angrenzende Seeufer bot noch Gelegenheit für einen Spaziergang.
Bei einem 3-Gänge-Menü konnten die Reiseteilnehmer die Eindrücke des ersten Tages austauschen.
Die Musikgruupe und Gstanzl vom Michael sorgten dann für die Unterhaltung bevor der Tag zu Ende ging.

2. Tag

Nach dem Frühstück fuhr die Reisegruppe mit dem Bus zur Anlegestation in Velden. Von dort ging es um 10.00 Uhr mit dem Schiff über den Wörthersee nach Pörtschach und Reifnitz bis nach Klagenfurt am östlichen Ende des Wörthersees. Dabei konnte sich die Ausflugsgruppe einen Eindruck verschaffen von der doch bemerkenswerten Größe des Sees: Länge 16,5 km,Wasserfläche: ca. 19 Quadratkilometer.
Mit dem Bus ging's in die Stadtmitte, wo uns die Fremdenführerin viele interessante Informationen über die Stadt Klagenfurt und deren Geschichte vermittelte. Nach der Mittagsrast in der Fußgängerzone fuhr uns der Bus weiter zu einem weiteren Höhepunkt der Reise, dem Pyramidenkogel. Rauf ging's mit dem Lift, wo sich der Ausflugsgruppe ein überwältigender Blick auf den Wörthersee, von Villach im Westen bis nach Klagenfurt im Osten, aber auch auf die Karawanken und das gesamte Umland bot. Der Abstieg wurde unterschiedlich durchgeführt. Entweder wieder mit dem Lift oder über die Treppe wieder hinunter. Einige wagemutige Teilnehmer hatten sich für die Rutsche entschieden und ein Teilnehmer ließ es sich nicht nehmen, sich aus luftiger Höhe abzuseilen. Respekt !
Den Abschluß des Nachmittagsprogramms bildete dann die Besichtigung der beiden Kirchen Hll. Primus und Felician auf der Halbinsel in Maria Wörth.
Danach ging's wieder zurück zum Hotel, wo sich die Gruppe bei einem 3-Gänge-Menü stärkte für den nächsten Höhepunkt: Der Besuch des Spielcasinos in Velden.
Ausgestattet mit den nötigen Jetons und nach einem kurzen "Trockenlauf" am Roulettetisch warfen sich die Teilnehmer ins Getümmel. Und einigen war wohl die Glücksgöttin Fortuna hold und die Reisekasse konnte entsprechend aufgebessert werden. Beim geselligen Beisammensein im Hotel klang der sehr interessante und ereignisreiche Tag aus.

3. Tag

Nach dem Frühstück hieß es Abschiednehmen vom Flair-Hotel in Auen, wobei es sich die Hotel-Chefin nicht nehmen ließ, die Reisegruppe noch durch Velden zu führen und Wissenswertes über Velden zu vermitteln. Dann ging's kurz über die Autobahn, weiter über Moosburg und Himmelberg zur Nockalmstraße: Länge 35km, 52 Kehren, Paßhöhe 2049m. In luftiger Höhe und bei ausgezeichnetem Fernblick wurde das Mittagsmahl aus der bordeigenen Küche eingenommen. Danach ging es auf die Tauernautobahn, durch den Katschberg- und Tauerntunnel zur Tauernalm, wo sich die Reisegruppe bei Kaffee und Kuchen stärken konnte. Weiter ging's auf der Tauernautobahn Richtung Norden und bei Freilassing über die Grenze. Den kulinarischen Abschluß der Reise bildete das Abendessen im Ödhof in Freilassing.
Die letzte Etappe führte dann über Laufen, Tittmoning, Neuötting, Eggenfelden, Massing, Neumarkt St. Veit nach Viecht, wo die Teilnehmer dann gegen 22.15 Uhr wohlbehalten ankamen.

Ein rundum gelungener Ausflug, der bei den Teilnehmern sehr gut ankam.

Ein besonderer Dank gilt unserem Vorstand Richard mit Roswitha, die wieder die gesamte Planung und Organisation der Reise und auch die "Probefahrt" im Vorfeld durchführten.

Ein besonderer Dank auch an die zahlreichen Fotografen, die ihre Bilder zur Verfügung stellen, allen voran Andreas, der diese zu einem Fotobuch arrangiert.

Ein herzliches Vergelts Gott auch unserem Busteam Andrea und Wolfgang vom Weingartner-Team.


Daten zur Reiseroute (Hinfahrt):

Hinfahrt 396 km


Rückfahrt 391km

 

symptoma.es
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü