Reisebericht - KSK Eching

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reisebericht

Vereinsausflüge > 2018 - Zugspitze

Vereinsausflug nach Ettal, Garmisch-Partenkirchen und auf die Zugspitze vom 15. bis 16. September 2018

Auch in diesem Jahr ging die KSK-Eching auf Reisen. Pünktlich um 05.00 Uhr ging’s los in Viecht. Der Weg führte über die A92 und A95 zum Zwischenstopp in Ettal. Im Klosterhotel Ludwig der Bayer stärkten sich die Reiseteilnehmer am Frühstücksbüffet. Leider hatte der Wettergott für regnerisches Wetter gesorgt. Vor der Weiterfahrt stand die Besichtigung der Klosterkirche der Benediktinerabtei Ettal auf dem Programm.
Weiter ging’s nach Garmisch-Partenkirchen zum Parkplatz an der Partnachklamm.  Per Kutsche fuhren die Ausflügler dann zum Beginn des Partnachklamm-Wanderweges. Ein imposantes Bild bot sich den Wanderern, die von der Gischt der tosenden Wassermassen teilweise eingeschlossen wurden.
Der Aufstieg zur Kaiserschmarrnalm auf 896 Meter Höhe gestaltete sich doch schwieriger als angenommen. Aber alle Reiseteilnehmer erreichten wohlbehalten das Ziel und beim Genuss der kulinarischen Köstlichkeiten waren die Mühen des Aufstiegs schnell vergessen.
Und mit dem besseren Wetter stieg auch die Stimmung der Reisegruppe. Zurück in’s Tal ging’s entweder per Graseckbahn oder – über die Eiserne Brücke – auf dem Wanderweg.
Die Besichtigung des Olympia-Skistadion, das anlässlich der Olympischen Winterspiele 1936 errichtet wurde, stand als nächstes auf dem Programm.
Der Eibsee am Fuße der Zugspitze war das nächste Etappenziel.  Mit dem elektrisch angetriebenen Schiff „Reserl“ fuhren die Reiseteilnehmer rund um den See. Hierbei erfuhren die Ausflügler, dass der See im Privatbesitz ist.
Nach der Kaffeepause am See fuhr die KSK-Eching dann nach Grainau zum Berghotel Hammersbach.
Nach dem Abendessen sorgten zwei Musikanten für die musikalische Umrahmung des Kameradschaftsabends.
Nach dem Frühstück versammelten sich die Reiseteilnehmer in der Kapelle Maria Himmelfahrt neben dem Hotel.  Pater Vincent Kumar hielt den Sonntagmorgen-Gottesdienst.
Bei bestem Wetter fuhr die Reisegruppe weiter nach Ehrwald zur Talstation der Tiroler Zugspitzbahn. Wegen des Unfalls der Gondel der bayerischen Zugspitzbahn musste die Auffahrt auf die Zugspitze von der österreichischen Seite her erfolgen.
Nur wenige Minuten dauerte die Fahrt auf den höchsten Berg Deutschlands. Dort bot sich den Ausflüglern ein fulminanter Ausblick auf die Alpenkette bei wolkenlosem Himmel.
Einige Reiseteilnehmer ließen es sich nicht nehmen, mit der Gletscherbahn zum Schneeferner-Gletscher zu fahren.
Viel zu schnell verging die Zeit auf dem Gipfel der Zugspitze. Danach fuhr die Reisegruppe wieder zurück ins Tal. Der Weg der KSK-Eching führte weiter nach Herrsching, wo man im Biergarten des Hotels Seehof - direkt am Ammersee - zum Abendessen einkehrte.
Gut gestärkt fuhren die Ausflügler dann zurück nach Viecht, wo kurz nach 21.00 Uhr der Ausflug zu Ende ging. Alle Reiseteilnehmer waren sich einig, dass dies ein rundum gelungener Ausflug war, der wieder zeigte, dass die Kameradschaft im Verein einen hohen Stellenwert hat.

Vielen Dank an Richard und Roswitha für die hervoragende Vorbereitung und Durchführung der Reise.

Besten Dank an Andreas für die vielen Fotos.

Vielen Dank auch an unseren Chauffeur Gerd vom Busunternehmen Ambergerder uns sicher hin und zurück brachte.

 

symptoma.es
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü